TRAKTOR - FORUM

Ihr Moderator ist TRAKTORWELT




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


Ebene 0  Einträge: 2084 | Aktuell: 2084 - 2065Neuer Eintrag
 
2084


Name:
Rüdiger Hampel (hampel@waba.net)
Datum:Di 17 Okt 2017 12:20:44 CEST
Betreff:sind die normalen Straßengänge schon im Getriebe?
 

Hallo. Mir wurde ein sehr alter Hanomag R 40 angeboten. Unrestauriert, läuft, ohne Papiere, Preis günstig.
Hat einen grossen Nachteil. Der R 40 soll laut Verkäufer früher mit Eisenbereifung gelaufen sein. Deswegen
hat er nur 3 Vorwärtsgänge bis maximal 8 km/h. Irgendwann kamen normale Gummireifen drauf, am Getriebe
wurde aber nie was geändert. Der Verkäufer sagte, dass im Getriebe innen aber schon 5 Vorwärtsgänge
enthalten wären bis ungefähr 20 km/h, nur wegen der Auslieferung mit der ehemaligen Eisenbereifung
wurden die Gänge 4 und 5 ab Werk gesperrt. Er meinte, deswegen könne man diese Gänge nach Öffnen des
Getriebes relativ einfach wieder frei geben und dann würde der R 40 halt 20 km/h laufen.

Ist bei den Hanomagleuten unter euch diese Ausführung bekannt?

Stimmen die Angaben vom Verkäufer?

Ich möchte nämlich später nicht erleben, dass man doch keine oberen Gänge hat und auf ewig mit dem
Traktor nur 8 km/h fahren kann.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2083


Name:
Arno Uhland (uhland.a@kleeblatt.de)
Datum:So 15 Okt 2017 18:24:07 CEST
Betreff:Lichtmaschine verrutscht immer
 

Hallo,

habe einen Güldner Ak mit 13 PS. Folgendes Problem. Man spannt den Keilriemen auf ungefähr 1 cm Durchbiegung, wie laut Anleitung beschrieben wird, zieht dann schnell die beiden SChrauben an der Lichtmaschine und an dem Steg von der Lichtmaschine bombenfest an. Alles gut, alles läuft, Keilriemen optimal gespannt.

Ungefähr zwei Tage später hängt der Keilriemen trotzdem wieder etwas durch und flattert bedenklich, wenn der Motor läuft. Ich hab das jetzt schon mindestens 6 mal wiederholt, egal wie fest ich die SChrauben anziehe, jedesmal dasselbe. Nach ungefähr zwei Tagen rutscht die Lichtmaschine wieder leicht durch, dadurch wird die Keilriemenspannung wieder zu locker. Langsam zweifle ich an mir selbst oder der ganzen TEchnik.

Gibts da vielleicht einen alten Trick von einem erfahrenen Traktorschrauber, wie man genau das verhindern kann?

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2082


Name:
cäsar rauba-bollmann (crauba@gmail.de)
Datum:Fr 13 Okt 2017 12:49:46 CEST
Betreff:wäre der preis in ordnung?
 

hallöchen
will aktuell mein erster traktor kaufen

es ist ein deutz d 2506 mit 24 ps und von 1971
unrestauriert jedrig voll funktionsdüchtig
rost mit 2 stellen wenig beulen vorne unten
an haube

der mann will 3700 euro dafür haben wo ich
etwas verhandelte ging er noch auf 3300 euro
herab darunter macht er nicht

wäre der preis für das modell in ordnugn?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2081


Name:
Benno Igelhorst (ben.ih@scope.net)
Datum:Mo 09 Okt 2017 09:27:41 CEST
Betreff:winziger Anhänger versicherungspflichtig???????????????????????????
 

High.Weiss nicht,kennt ihr euch auch mit Bestimmungen aus??????

Will an meinem Massey Ferguson 130,der wo mit schwarzem Nummernschild
richtig zugelassen ist,ein ganz winzigen kleinen Einachsanhängerchen
ziehen.Der kleine Anhänger hat nur ein zulässiges Gesamtgewicht von 320 kg
wovon 100 kg aufs Leeergewicht fallen.Ungebremst.Er ist nur 1,20 m lang
und 0,9 m breit,alles aus Blech,nur der Boden ist aus Holz.

Den hab ich schon 10 Jahre und war vor Jahren damit schon mal öfters
hinterm Trecker gefahren,wurde nie beanstandet,hab den aber sicher schon
seit 4 Jahren nicht mehr bernutzt will ihn jetzt aber wieder brauchen.

Bei uns weiss keiner Bescheid.Die einen sagen,so winzige Anhängerchen am
Trecker mit nur 20 km braucht man gar nicht zulassen und nicht versichern.
Andre sagen doch auch das winzige Ding muss man versichern und zulassen
und sogar ab und zu vom Tüv prüfen lassen.

Ich kann mir das nicht vorstellen.Für son Winzling noch so ein riesiger
Bürokratenaufwand und wo der nur mit 20 km gefahren wird??????????

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2080


Name:
Werner Schnitzler (schnitzi@freenet.de)
Datum:Fr 06 Okt 2017 13:13:05 CEST
Betreff:kurze Stückzahlfrage
 

Hallo, ihr kennt euch sicher besser aus, als ich Anfänger.

Wieviele Stück wurden ungefähr vom Kramer KA 15 gebaut?

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2079


Name:
Toni Zebralla (t.zebralla@klick-tipp.us)
Datum:Do 05 Okt 2017 10:42:19 CEST
Betreff:Dieseltank sehr undicht
 

Hallo Schrauber!! Habe einen Fahr D 30 mit 30 PS und Deutzmotor F2L514.
Im letzten Juni fing es langsam an, dass irgendwo seitlich
am Tank unter der Armaturentafel einzelne Dieseltropfen
runter liefen. Das war aber nicht viel, vielleicht 5 Tropfen
pro Woche. Ganz plötzlich wurde das schnell aber immer mehr.
Inzwischen läuft da mindestens ein viertel Liter in 2 Tagen
raus, wenn der Tank mehr als halb voll ist. Wenn man nur
ein Drittel den Tank voll hat, kommt fast nichts mehr raus.

Kann man so einen Tank als Laie mit eher wenig Aufwand
wieder abdichten und wenn ja wie ?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2078


Name:
Dieter Höller (d.hoeller@zackmail.de)
Datum:Mo 02 Okt 2017 08:55:56 CEST
Betreff:nur nach oben
 

Hallo. Die Preise für Oldtimertraktoren gehen wohl doch immer weiter nach oben. Soll man da jemandem raten, der noch ins Hobby einsteigen will, das möglichst bald zu tun, weil es mit jedem Vierteljahr was man weiter zuwartet nur teurer wird? Anfang vom Jahr hatte ich mal kurz den Eindruck, dass die Preise leicht nach unten gehen, aber in der letzten Zeit sind sie dann doch wieder explodiert. Ein Bekannter von mir nervt mich seit 2 Jahren, wann er mit dem Hobby anfangen soll, lieber jetzt oder später. Ich hab immer gesagt, wenns dich wirklich interessiert, dann fang jetzt an und warte nicht länger. Aber dann hat er Angst, dass er zuviel für seinen Ersttraktor bezahlen müsste. Was soll man so einem raten? Ich weiss es nicht. Ich selbst bin versorgt, hab seit Jahren meine beiden Traktoren (Hanomag R 16 B und Deutz F 2 L 514), will auch nicht mehr, das reicht mir, habe aber auch gesehen, dass ich für beide Traktoren heute mehr als das Dreifache von dem bezahlen müsste, als ich selbst vor knapp 5 Jahren dafür bezahlt habe. Ich bin mal gespannt, wie das weitergeht, oder ob irgendwann der große Knall mit dem großen Preisverfall kommt?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2077


Name:
Peter Dalessandro (dsdo@jaffa.net)
Datum:Sa 30 Sep 2017 12:57:21 CEST
Betreff:Schnellgang für Bautz?
 

High. Habe Bautz AS 120 / 14 PS. Schöner Trecker, nur viel zu langsam.
Bei Rundfahrten mit Kumpel bin ich immer der letzte und häng hinterher
weil der nur 15 km/h läuft.
Hab in Treckerzeitungen öfter Reklame für Schnellgangumbau bei
Hanomag, Lanz, Güldner, Deutz und Eicher gelesen, von Bautz leider
noch nie.
Gibts da was und was kostet sowas?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2076


Name:
Adrian Kupferberg (a.kupferberg@sonor.de)
Datum:Do 28 Sep 2017 09:36:49 CEST
Betreff:Drehzahleinstellung
 

Hallo.
Ich habe neulich einen Volvo - Traktor von 1964 gekauft. Es ist kein Typenschild drauf, er soll laut Verkäufer 65 PS haben.
Technisch ist er etwas vernachlässigt. Er läuft nur sehr schlecht, weil irgendwie die Drehzahlregelung spinnt. Im Leerlauf
schwankt die sehr stark, geschätzt zwischen 500 und 1500 Touren, immer auf und ab. Bis jetzt hab ich auch keine Anhaltspunkte
gefunden, bei welcher Drehzahl die Höchstleistung von 65 PS erbracht werden soll. Unterlagen oder genaue Infos im Netz scheint
es zu dem Typen auch nicht zu geben oder ich hab sie nur noch nicht gefunden, weil sie gut versteckt sind. Fakt ist, der Typ
soll sehr selten sein. Laut Verkäufer wurde das Modell nur 9 Monate lang gebaut und es soll ungefähr 30 Stück davon gegeben
haben. Wahrscheinlich findet man deswegen auch nichts. Der Motor ist ein Volvo - Vierzylinder - Reihendiesel, der angeblich
4,6 Liter Hubraum haben soll, was sich wegen Fehlen jeglicher Beschriftung und Typenschilder aber nicht näher untermauern lässt.
Es wäre für den Anfang schon mal eine Hilfe, wenn ich wenigstens wüsste, bei welcher Höchstdrehzahl die 65 PS erbracht werden
sollen und wie hoch die Leerlaufdrehzahl sein soll. Wisst ihr dazu etwas?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2075


Name:
Jochen Schneider (jochen.schneider@t-online.de)
Datum:So 24 Sep 2017 18:13:22 CEST
Betreff:Kennt einer die Stückzahl
 

Schönen Abend! Hab mir am Mittwoch einen Wahl W 28 mit 28 PS, wassergekühlt, aus dem Baujahr 1953, gekauft. Klar, Wahl ist sowieso schon selten, man findet scheinbar nur wenig konkrete Angaben. Besonders über den W 28 nicht. Meiner hat als Motor einen Zweizylinder MWM, Typ KDW-415-Z. Getriebehersteller kann ich leider nicht ausmachen (vielleicht ZF ?? - ist aber unklar).

Da man von 100 Seiten 100 unteschiedliche Angaben hört, von Stückzahlen um die 5 Stück bis hin zu 1500 Stück, würde ich gerne mal genauer wissen, wieviel W 28 gebaut worden sind ?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2074


Name:
Gerhard Andrewski (zully@gmx.de)
Datum:Sa 23 Sep 2017 12:52:06 CEST
Betreff:Was müsste man anlegen?
 

Hallo

Hole im Moment einige Infos ein, was es ungefähr kosten würde, mit einem der folgenden Trecker
in euer schönes Hobby einzusteigen.

Würde ungefähr mal gerne wissen, wass man heute aktuell für folgende Trecker in fahrbereitem,
anmeldefähigen Zustand mit Tüv und allem Pipapo anlegen müsste:

1) Fendt F 15 oder F 20 ?

2) Deutz F 1 L 514 mit 15 PS oder F 2 L 514 mit 30 PS ?

3) Güldner G 15 oder G 25 ?

4) Hanomag R 16 oder R 19 ?

5) Eicher ED 16 oder Leopold ?

6) Bautz, Typ unbekannt, kompakte Bauform, soll 14 PS haben ?



 Antworten auf diesen Eintrag
 
2073


Name:
Hansotto Beyer (hobeyer@lpa.de)
Datum:Do 21 Sep 2017 08:49:43 CEST
Betreff:Ral Farbe
 

Schönen Mittag.

Wisst ihr zufällig den Ral - Farbton den der Originallack beim Schlüter AS 15 von 1954 hatte?


Ich will meinen im nächsten Winter neu lackieren, der alte Lack scheint nicht mehr der erste
Lack zu sein, er ist fast in einem Grün wie Militärfahrzeuge sind, kann mir nicht vorstellen,
dass das original ist.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
2072


Name:
Thomas Hoffstetter (thomashof@godzilla.com)
Datum:Mi 20 Sep 2017 10:15:56 CEST
Betreff:Diesel oder Heizöl??
 

Hallöchen. Mal was mehr oder weniger rechtliches.

Ich habe vor kurzem einen alten, leicht verfallenen Gutshof gekauft mit rund 32.000 m² Land + Wald gleich drumherum. Im Kaufpreis waren auch noch zwei alte Trecker und ein paar Anhänger mit enthalten die in einer Scheune standen. Es ist ein Deutz D 7206 - Allrad mit 72 PS aus dem Baujahr 1979 und ein Eicher - Königstiger mit 40 PS aus dem Baujahr 1967. Beide Trecker fahren sehr gut, brauchen nur neue Lackierung. Angemeldet sind sie seit der Hofaufgabe im Jahr 2006 nicht mehr. Jetzt fielen mir dazu ein paar Fragen ein, weil ich die Trecker gerne wieder benutzen würde, allerdings nicht auf der Straße, sondern nur auf meinem Privatgrundstück rund um das Hofgut.

1) vertragen die beiden Trecker auch Heizöl anstatt teures Dieselöl ?

2) darf man, wenn man die Trecker ausschließlich auf seinem eigenen Grundstück fährt, mit Heizöl fahren oder ist das auch verboten, ähnlich wie auf der Straße ?
- ich meine es müsste doch eigentlich erlaubt sein, weil ich auf meinem eigenen Grundstück weitgehend selbst bestimme, was gemacht wird oder nicht und weil
ja auch keine öffentlichen Straßen damit verschlissen werden, wofür die Steuer ja wohl irgendwie gedacht sein soll -

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2071


Name:
Paul Irmenach (paul@reblaus.forum)
Datum:Di 19 Sep 2017 13:05:50 CEST
Betreff:Gibt es Schnellgang für Deutz F 1 L 514 ?
 

Hallo. Kurze Frage. Gibt es irgendwo Nachrüstsätze fürs Getriebe, um dem 15er Bauerndeutz F 1 L 514 von 1955 einen 30 km/h - Schnellgang zu verpassen ?

Wenn ja, wo und was kostet das ?

Vielen Dank für Infos.

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2070


Name:
otto gierling (gierling@t-online.de)
Datum:So 17 Sep 2017 09:52:40 CEST
Betreff:muss man den kompressor haben?
 

grüß gott,
habe mir neulich einen unimog 411 von 1967 mit 34 ps gekauft. vorweg ich bin kein oldtimerschrauber sondern nur ein reiner oldtimerfahrer. er hat unter der motorhaube so einen kompressor der nach meiner info zum bremsen von anhängern dient. der kompressor ist bei meinem wohl defekt weil er laute seltsame knarrgeräusche absondert sobald der motor läuft und weil er zudem sehr heiss wird -das oberteil ist schon blau angelaufen- und nach 10 min motorlauf furchtbar stinkt. ich habe keine anhänger und will auch keine damit ziehen. also brauch ich den kompressor doch eigentlich gar nicht oder?
die bremsen am unimog selbst sind normal hydraulisch wie an einem auto und funktionieren einwandfrei. da kann ich doch von dem defekten kompressor eigentlich einfach den keilriemen abziehen und gut ist, oder spricht irgend eine andere technische funktion dagegen, die ich nicht kenne?

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2069


Name:
Volkmar Roth (v.roth@dislike.cf)
Datum:Do 14 Sep 2017 12:54:12 CEST
Betreff:Preise für Rootsgebläse ?
 

Hallo

Es wurde mir ein Hanomag R 35/45, Bj 1956, angeboten. Das ist die Ausführung mit einem per Rootsgebläse aufgeladenen
D 28 - Motor. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann man den im Normalfall mit abgeschaltetem Rootsgebläse
fahren, dann hat er 35 PS und wenn man es einschaltet, hat er 45 PS.

Der Verkäufer sagte mir aber schon sofort, dass das Rootsgebläse defekt wäre und auch nicht mehr reparierbar ist, weil
innen alles festgefressen war und dann das Gehäuse mitsamt dem Rotording innen drin zerplatzt bzw gerissen ist.
Der Verkäufer meint, dass ein Rootsgebläse dafür im Prinzip nicht mehr zu bekommen wäre, oder wenn, dann höchstens im
defekten Zustand zu extremen Horrorpreisen.

Da ich dem den Traktor wahrscheinlich abkaufen werde, würde ich mal gerne wissen:

1) wo bekommt man dafür noch ein intaktes Rootsgebläse (gebraucht oder neu) ?

2) was würde solch ein Rootsgebläse kosten ?

3) Wenn ich das richtig seh, dürfte der Einbau ja relativ einfach sein, oder muss man danach noch etwas neu einstellen ?

Vielen Dank im Voraus für Infos.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2068


Name:
Dieter Lüders (didi.lueders@t-online.de)
Datum:Mi 13 Sep 2017 11:00:30 CEST
Betreff:Ölpreisschock
 

Hallo
gestern bin ich ja bald umgefallen
für meinen Hanomag R 40 neues Getriebeöl gekauft zwei Kanister a 15 Liter
soweit so gut, dann die Rechnung für die 30 Liter 185,90 Euro da lag ich
aber flach unterm Tresen. Mein lieber Scholli, da ist ja bald ein neues
Getriebe billiger.

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2067


Name:
Norbert Ramsch (norbert-der-erste@vmg.de)
Datum:So 10 Sep 2017 13:17:59 CEST
Betreff:Warnblinker
 

Hallo, hab seit kurzem ein Problem mit Warnblinkeranlage.

Die normalen Blinker funktionieren normal,
aber wenn ich die Warnblinker einschalte,
blinken die extrem langsam wie in Zeitlupe
vielleicht 3 mal pro Minute.
Helligkeit ist normal, es blinken auch
alle Blinkerlampen.
Wenn ich zugleich den normalen Blinker dazu
schalte, egal ob rechts oder links, dann
blinkt der Warnblinker wieder normal, sobald
kein normaler Blinker dazu geschaltet ist,
blinkt er wieder so langsam.

Woran kanns liegen?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2066


Name:
Ludger Smedergast (ludger.sm@yahoo.eu)
Datum:Sa 09 Sep 2017 09:57:57 CEST
Betreff:mal undicht, mal nicht
 

Schönen guten Morgen beisammen! Also. Ich habe einen schönen MC-Cormick D 320 mit 20 PS aus der Baujahrreihe 1957.
Der Traktor ist wassergekühlt und hat drei Zylinder. Vorne an der Wasserpumpe kommt in den letzten Jahren nach dem
Abstellen manchmal etwas Kühlwasser raus gelaufen. Das ist aber nicht immer. Wenn ich mit dem Traktor gefahren bin,
und ihn dann abstell, kommt es ungefähr nach jeder zweiter Fahrt vor, dass in den ersten paar Tagen danach an der
Wasserpumpe Kühlwasser raus läuft. Ich habe einen Eimer darunter gestellt und in den ersten paar Tagen nach der
Fahrt laufen dann ungefähr 2 Liter Kühlwasser raus. Nach ungefähr zwei oder drei Tagen hört das von selbst wieder
auf und es kommt dann nichts mehr, der läuft nicht ganz leer. Das ist aber nicht nach jeder Fahrt. Manchmal kommt
auch gar nichts und alles ist wie früher. Soweit ich es beurteilen kann, läuft während der Fahrt kein Kühlwasser
raus, das ist nur, in den ersten paar Tagen nach einer Fahrt, wenn der Motor abgestellt wurde. Aber wie gesagt,
auch dann nicht immer, sondern nur ungefähr nach jeder zweiten Fahrt.

Ich habe mir schon mal überlegt, es könnte vielleicht damit zusammenhängen, wie die Wasserpumpe nach dem Abstellen
des Motors zum stehen kommt, also an welcher Stelle sie stehen bleibt.

Weil das ja nicht immer ist, müsste es doch eigentlich mit wenig Aufwand möglich sein, das für kleines Geld wieder
dicht zu bekommen. Was kann man da machen?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
2065


Name:
Robin Grünenthal (robin.gt@muma.de)
Datum:Do 07 Sep 2017 12:35:39 CEST
Betreff:Wertvorstellung?
 

Mahlzeit!
Mich würde interessieren, was aktuell ein IHC Cormick D 436 mit 36 PS aus dem Jahr 1959 wert ist?

Zustand:
unrestauriert, funktionfähig, fährt, ein paar kleine Dellen und Rostflecken sind verteilt vorhanden,Reifen halten die Luft noch, Profil gibts nicht mehr

ein Händler hatte behauptet, der wäre in dem Zustand trotzdem noch 6500 Euro wert, weil sehr selten; ich bin der Meinung, dass der höchstens noch 2500 Euro wert ist, siehe Zustand

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite