TRAKTOR - FORUM

Ihr Moderator ist TRAKTORWELT




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


Ebene 0  Einträge: 2104 | Aktuell: 2104 - 2085Neuer Eintrag
 
2104


Name:
Marlon Kurtscheid (marlon.kurtscheid@freenet.de)
Datum:So 10 Dez 2017 12:20:23 CET
Betreff:Ral Farbnummer
 

Mahlzeit Schrauber.
Über den Winter will ich einen Bautz AL 180 restaurieren, den ich im Sommer gekauft hab. Der Lack ist sauschlecht und muss in jedem Fall
neu. Ich glaub nicht, dass der alte Lack, den man noch erkennt, der echte Originallack ist. Der ist fast in in militärgrün, also natooliv lackiert.

Grün wird er sicher gehören, aber in welchem Ral Farbton gehörten die AL 180 ab Werk?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2103


Name:
Timo Altersdorff (timo1000@kuraz.com)
Datum:Sa 09 Dez 2017 09:20:32 CET
Betreff:keine Sicherungen, ist das normal?
 

Schönen Morgengruß. Bin erst seit September in dem Hobby unterwegs. Habe mir als Anfangstraktor
einen hübschen Fahr D 90 mit 12 PS aus dem Baujahr 1955 in fertig restauriertem Zustand gekauft.
Ich kenne mich bis davor überhaupt nicht mit dieser Technik aus. Finde aber was komisch und frage
mich, ob das normal sein soll. Mein Fahr D 90, der vom Verkäufer nach eigenen Angaben im Jahr
2012 selbst restauriert wurde, hat keine einzige Sicherung im Stromkreis. Es gibt im ganzen
Traktor keinen Sicherungskasten, auch keine fliegenden Sicherungen in solchen Halterungen. Im
Oktober war ich zum ersten mal auf einem Traktortreffen und alle anderen Traktoren, auf diesem
Treffen hatten einen Sicherungskasten, auch andere Fahr-Traktoren, es war aber kein D 90 darunter,
deswegen kann ich es nicht genau sagen.

Es kommt mir komisch vor. Hatte der Fahr D 90 ab Werk wirklich keine einzige Sicherung?

Ich meine das wäre gefährlich, wenn mal ein Kurzschluß aufkommt, würden ja die ganzen Kabelbäume
abbrennen, wenn vorher keine Sicherung durchbrennt.

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2102


Name:
Karl-Heinz Deuster (kh.deuster@epoint.de)
Datum:Mo 04 Dez 2017 11:08:55 CET
Betreff:wo gebaut?
 

Hallo Traktorschrauber. Mir wurde von einem Verwerter aus Essen ein etwas ulkiger gedrungener Traktor mit
festem Blechfahrerhaus angeboten. Die Marke nennt sich Pomßen, der Traktor soll vom Baujahr 1980 sein und
einen luftgekühlten Vierzylinder Dieselmotor mit 35 PS haben. Er sieht eher ein bisschen aus wie so ein
Flugplatztraktor. Angeblich soll sogar ein Schnellgang für 30 km/h vorhanden sein. Brief und Unterlagen
Fehlanzeige. Der Verwerter sagte, der würde noch gut laufen und er will 1700 Euro dafür haben.

Fänd ich interessant, vorher will ich aber noch klären:

1) wo gebaut ?
2) wieviel gebaut ?
3) gibts bei Bedarf noch irgendwo Ersatzteile für sowas ?


mfg

Karl-Heinz

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2101


Name:
Markus Abt (markusabt@ciparex.de)
Datum:Fr 01 Dez 2017 09:46:24 CET
Betreff:was kostet bei Porsche Motorüberholung??
 

Grüß Gott!
Bei uns gibts im Dorf einen Porsche Standard mit Zweizylindermotor von 20 PS zum verkauf. Sieht noch ganz passabel aus der gute, leider ist der Motor mehr als sauer. Mit einer halben Dose Startpilot kriegt man ihn sogerade noch zum laufen, aber zieht überhaupt nicht mehr und dauernd blau qualmt wie Hund, dass man keine Luft mehr kriegt und die Nachbarschaft schon wütend die Fenster zuschmeisst, wegen dem Gestank.
Der Motor ist total abgerockt und muss von einer Fachwerkstatt überholt werden. Mit welchen Kosten muss ich da rechnen, falls ich den Porsche kaufe und das beim Profi machen lasse?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2100


Name:
Hermann Last (hermann.last@anet.de)
Datum:Fr 24 Nov 2017 12:48:57 CET
Betreff:Wert Deutz
 

Hallo
Bin kein Traktorsammler, aber jetzt durch Zufall an einen alten 11 PS Bauerndeutz Typ F1M414 aus dem Baujahr 1948 gekommen.
Er fährt sogar noch, ist wohl sehr langsam, so um die 10 oder 12 km schätze ich. Das macht aber nichts, ich will ihn dann
nur mal neu lackieren und im Sommer hier herumtuckern.
Ich will den nicht verkaufen, mich würde trotzdem interessieren, was so ein altes Gefährt heute ungefähr für einen Wert hat?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
2099


Name:
erich jungdorf (er.ju@milax.net)
Datum:Mo 20 Nov 2017 13:13:01 CET
Betreff:24 volt auf 12 volt
 

hallo

bei meinem güldner ada war die lichtmaschine defekt und reparautr lohnte nicht mehr

von einem bekannten hab ich eine lkw-lichtmaschine geschenkt gekriegt die sieht fast
genauso aus und passt super rein aber da kommen 24 volt raus was ja doppelt soviel
ist wie man am trecker braucht

gibts da wandler oder etwas was man dazwischen schalten kann was aus 24 volt dann
12 volt macht?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2098


Name:
Josef Wörndl (laule@sbg.at)
Datum:So 19 Nov 2017 10:08:54 CET
Betreff:Rücklicht
 

Liebe Traktorfreunde,

Ich wende mich hier mit einem Problem an euch.Ich suche ein Rücklichtglas oder auch ein komplettes Rücklicht eines Güldner Traktors.Es hat die ovale Form und ist aus Echglas.Dieses Rücklicht ist an meinem Münch Motorrad verbaut das Glas ist aber leider defekt.Friedel Münch verbaute dieses Rücklichter teilweise an seinen Motorrädern.Da mein Motorrad vollkommen Original ist möchte ich keine Nachbau Glas/Rücklicht verwenden.

Es würde mich wirklich sehr Freuen wenn ich auf diesem Wege zu einem Rücklicht kommen könnte.

Vielen Dank für eure Hilfe.

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2097


Name:
Norbert Götze (goetze-windsheim@hartbot.de)
Datum:Sa 18 Nov 2017 08:46:22 CET
Betreff:Eine Stückzahlinfo hätte ich gerne, nach Möglichkeit
 

HALLO Traktoristen!

Von einem ehemaligen Bauernhof, der schon 1982 geschlossen wurde, wurden vorgestern Restbestände versteigert, bevor demnächst alles abgerissen wird.

Ich hab von denen einen angeblichen Fendt-Traktor ersteigert, der nicht mehr fahrbereit ist. Der Preis war sehr günstig, weil kein anderer da war, der an Traktoren Interesse hatte (ich hab 450 Euro bezahlt). Das kam mir gleich was komisch vor, aber eher positiv. Der Trecker hat eine Fendt-Haube auf der F 25 steht, auf dem Typenschild, was auf die Kupplungsglocke genietet ist und halb abgebrochen ist, steht aber ein Firmennamen "Martin". Durch die abgebrochene Stelle gehts dann nicht weiter, nur unten kann man noch was mit 22 PS erahnen (könnte aber auch 25 PS sein, kann man nicht mehr gut lesen). So wie ich das einschätze, dürfte es ein MWM - Motor sein, rein optisch, wie die halt so gebaut sind. Der Motor hat 2 Zylinder, ist wassergekühlt, hat elektrischen Anlasser und Vorglühung. Baujahr und genauere Angaben wie FzgnUmmeer etc. nicht mehr zu entziffern bzw. war mal auf dem Stück vom Typenschild, was fehlt. Die Fendt-Haube ist also nicht original und sicher später einfach mal provisorisch von dem Bauern mit 2 offenen Scharnieren drauf geschraubt worden, vielleicht weil die originale Haube verbeult war, denn die Kotflügel hinten sind alle ziemlich verbeult und wohl noch original, da hat also wohl einer öfters mal was mit umgefahren.

Kennt einer einen 22 PS Martin-Traktor und wenn ja, wieviel wurden davon gebaut?
Wo wurden die gebaut, sind die aus Österreich, Schweiz oder Deutschland?
Welche Hinterradgröße gehört da normalerweise drauf?
- hier der hat 9-24er drauf, die sind aber viel zu klein, weil zwischen Reifen
und Kotflügel mindestens noch 50 cm Platz sind.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2096


Name:
Klaus Monz (klaus_monz@vdf.de)
Datum:Fr 17 Nov 2017 12:19:02 CET
Betreff:Das Licht
 

Mahlzeit!
Restauriere gerade einen ziemlich verrotteten MF 25. Dier alten Lampen sind zerbröselt und müssen neu.
Jetzt ist mir aufgefallen der hat vorn ganz komische Lampen die eher nur eine Art Standlicht mit einer
kleinen 5 Watt Birne haben. Kein normales Abblendlicht, kein Fernlicht. Sowas hab ich vorher noch nie
gesehen.

Muss man für eine spätere TÜV-Abnahme wieder die originalen, komischen Lampen anbauen oder kann man
normale Oldtimerlampen anbauen, wie sie zb am 15er Deutz F-1-L-514 sind, wo eine kleine Standlichtbirne
und eine Zweifadenbirne mit 2 x 35 Watt für Abblendlicht und Fernlicht dran sind, solche hätte ich
nämlich noch in gutem Zustand hier liegen?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2095


Name:
Dieter Haber (dieterhaber@t-online.de)
Datum:Mo 13 Nov 2017 11:30:59 CET
Betreff:Tank undicht, Billigreparatur ?
 

Hallöchen

an meinem D 180 von Fahr ist der Tank undicht. Es tropft
Diesel seitlich aus der unteren Abrundungskante.
Vermutlich durch Rostporen. Schweissen kann man das ja
nicht selbst, dann explodiert der Tank. Gibt es
Dichtungsmittel zum draufschmieren, die das ordentlich
abdichten und die nicht zuviel kosten ?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (3)
 
2094


Name:
Horst Bönsch (horst.b@effeff.de)
Datum:Sa 11 Nov 2017 08:54:29 CET
Betreff:Öl aus Lenkung
 

Hallo. An meinem Hanomag C 224 tritt seitlich am Lenkgetriebe, wo der bewegliche Teil ist, der zur Lenkstange geht, immer viel Öl und Fettschmiere aus. Wenn ich das heute abwische ist morgen schon wieder neues Geschmiere da. Mit Dichtungsmittel abdichten geht ja nicht, weil der mittlere Teil beweglich ist und sich beim Lenken ja dreht. Ich weiss nicht, wie die das früher abgedichtet haben, aber eine auswechselbare Dichtung sehe ich da auch nicht. Gibst da Tipps, wie man diese Stelle halbwegs vernünftig abdichten kann?
Ich wäre ja schon froh, wenn man es wenigestens soweit abdichten könnte, dass man nur noch einmal im Monat die Schmiere abputzen muss, wenn also deutlich weniger da raus käme.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (3)
 
2093


Name:
MArtin Ahrens (m.ahrens@freundin.ru)
Datum:Mi 08 Nov 2017 12:49:34 CET
Betreff:vorsicht vor billigen Gelbatterien
 

Hallo

In den letzten Jahren hört man oft davon, wie gut und langlebig wartungsfreie Gelbatterien als Traktorbatterie sein sollen.
Das wird sicher auf die teuren davon auch zutreffen, aber gewarnt wird vor nachgeahmten Gelbatterien aus China, die derzeit
zum Billigpreis von manchen Ersatzteildiensten angeboten werden.

Ein Kumpel hatte sich für seinen Deutz D 25 so eine Gelbatterie vom Typ 12 Volt und 85 Ah für den Sonderpreis von 95 Euro
anstatt 190 Euro bestellt. Nach zwei Wochen Gebrauch war die platt. Es waren nur noch 0 Volt, also nichts mehr kam raus und
laden liess sie sich auch nicht mehr.

Ich selbst hatte für meinen Güldner G 40 eine vom Typ 12 Volt und 92 Ah für 115 Euro bestellt und bekommen. Die lief drei
Monate einwandfrei, dann auf einmal beim Startversuch gab es einen Knall und das Ding ist zerplatzt und die Funken flogen.
Zum Glück ist nichts weiter beschädigt worden, ausser Lackschäden wo die Gelmatsche die ja Säure enthält dran gekommen ist.
Liess sich durch sofortiges Abwischen mit viel Prilwasser aber in Grenzen halten. Riesensauerei und Murks hoch 10.
Mein Fazit: nie mehr billigen Chinaschrott kaufen!!!

.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2092


Name:
Rolf Gassner (gassner-rolf@edufix.de)
Datum:Sa 04 Nov 2017 09:22:56 CET
Betreff:entzürnt
 

Schönen Morgen. Also ich weiss nicht, ich bin regelrecht entzürnt, wenn ich die Preise von manchen
Händlern so seh. Da bietet bei uns so ein Nebenberufstraktorhändler Gefährte für 6000 Euro an, für
die man normalerweise keine 1500 Euro geben würde, weil sie saumässig verschlissen und verkommen sind.
Komischerweise findet der anscheinend auch immer Blöde, die soviel für den Edelschrott bezahlen.
Die Käufer sind natürlich selbst schuld, ist klar, aber diese Preispolitik macht den ganzen Oldtimermarkt
kaputt. Wenn man selbst den letzten Müll bald noch mit Gold aufwiegen will, dann macht das Hobby keinen
Spaß mehr. Das ist jedenfalls meine Meinung.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2091


Name:
Timo Rabenstein (timorabenstein@yahoo.com)
Datum:Fr 03 Nov 2017 13:00:21 CET
Betreff:Oldtimertraktor für 100 Mark
 

Hallo
neulich von einem verstorbenen Verwandten einen alten Traktor geerbt, den der vor 30 Jahren mal für 100 Mark von jemandem abgekauft hatte.
Der Traktor ist zwar von der Marke Fahr, fährt aber nicht, weil ich den Motor nicht ankriege. Ich kenn mich mit sowas noch gar nicht aus.
Es ist keine Batterie drin und der hat sicher auch 5 Jahre unbenutzt in der Garage gestanden. Papiere scheints auch nicht mehr zu geben. Wo die Batteriekabel sind, hab ich mal eine Autobatterie an die Pole angeschlossen und dann den Zündschlüsse gedreht, da gehen aber nur die Lampen an, nicht der Motor. Ein Bekannter hatte mir gezeigt an welchem Hebelchen man den anmachen muss, aber es passiert gar nichts. Wie gesagt, Lampen funktionieren, Blinker und Hupe auch, aber ich krieg den Anlasser nicht ans Laufen.

Gibts da noch Geheimtipps wo man an dem Fahr was machen muss, damit der Anlasser angeht?

Vorne auf der Haube steht als Typenbezeichnung D 130 drauf und der Traktor ist luftgekühlt, soviel erkenne ich auch noch.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2090


Name:
Gerhard Flacke (flacke-karlsruhe@0815.su)
Datum:Do 02 Nov 2017 10:16:59 CET
Betreff:läuft gut, hat aber keine Leistung mehr
 

Guten Morgen + Hallo

Habe seit Jahren einen MC - Cormick D 322 mit 20 PS und Dreizylindermotor.

Seit einem halben Jahr habe ich den Eindruck, dass die Motorleistung immer
weniger wird. Er springt aber zuverlässig und gut an, fährt auch sehr schön
nur wenn Steigungen kommen fällt er sofort stark ab und man muss meistens
sogar zwei Gänge zurück schalten, damit er weiter fährt. Irgendwo geht die
Leistung flöten.

Ist so ein Problem bekannt und falls ja, woran liegt das?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2089


Name:
Siegbert Lupp (siggi.lupp@oromat.it)
Datum:So 29 Okt 2017 07:53:08 CET
Betreff:Wie hoch ist der Wert?
 

Schönen guten Morgen!
Auch wenns bei einigen Zeitgenossen weniger beliebt ist, würde ich gerne mehr über den Wert eines Scheuenfunds erfahren, den wir gestern
gemacht haben. Bei einer Rundreise übers Land haben wir am Rande eines alten Bauernhofs einen Lanz-Halb- oder Volldiesel (???) entdeckt,
den ich so noch nie gesehen habe. Nun kennen wir nicht alles und sind keine Lanzprofis, aber das Ding gab uns einige Rätsel auf. Der Lanz
steht zum Verkauf und sieht was vermurkst aus, also nicht restauriert, eher im Gegenteil, da hat einer mal viel verbastelt. Bezeichnungen
gibts keine mehr, aber der Traktor sieht äusserlich aus wie ein Volldiesel D 1616 oder D 2016, also mit so einer runden Haube, der
Verkäufer sagt aber es wäre ein extrems seltener D 1906, also ein Halbdiesel, der zudem noch ein noch viel selteneres Zusatzextra hätte,
was angeblich nur 20 mal ausgeliefert wurde, nämlich eine sogenannte Kompressions-Motorbremse über ein zusätzliches kleines Bremspedal.
Damit würde bei Bergabfahrten der Motorauslass blockiert und somit eine Art Kompressorwirkung erzeugt, was also wie eine Motorbremse wirkt,
die beim Zweitakt - Lanz ja sonst nicht existiert.

Der Traktor läuft, auch diese komische Kompressionsbremse wirkt wirklich, aber vom Aussehen her ist viel viel Arbeit nötig. Der
Verkäufer meint, das Ding wäre so, wegen der Seltenheit 18.000 Euro wert. Wir sind der Meinung, dass er eigentlich in dem Zustand
mit maximal 5.000 Euro gut bezahlt wäre.

Wie sehen das hier etwas erfahrenere Lanzkenner?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
2088


Name:
Wolfram Laupheim (wolf.laupheim@web.de)
Datum:Sa 28 Okt 2017 08:57:42 CEST
Betreff:Verbindungssteg fehlt
 

Hallo eine Frage an eingefleischte Hanomagkenner.

Ich hatte mir einen Brillant 600 mit 50 PS und D 28 - Motor gekauft. Läuft gut,
keine Probleme. Mir ist auf Treffen dieses Jahr mehrfach aufgefallen, dass die
meisten anderen Hanomagtraktoren mit diesem Motor an den Einspritzleitungen
die zu den Einspritzdüsen 3 + 4 gehen so einen flachen Verbindungssteg aus
Eisen haben, der so ähnlich aufgebaut ist, wie eine doppelte Kabelschelle aus
Metall mit Gewindeschraube in der Mitte. Der Steg verbindet nur die Leitung 3
mechanisch mit der Leitung 4, er ist nicht sonstwo am Motor oder am Traktor
befestigt, weshalb ich eigentlich keinen wirklichen Sinn darin sehe. Dieser
Verbindungssteg ist an meinem Brillant 600 überhaupt nicht vorhanden. Muss der
da sein und wenn ja wozu?

Müsste ich den nachrüsten?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
2087


Name:
Markus Güldenberg (markus.gb@azur.net)
Datum:Fr 27 Okt 2017 11:18:55 CEST
Betreff:Porsche Stückzahl
 

Hallo. Ich weiss, ihr habt keine Tabellen von Porsche, vielleicht kennt sich trotzdem einer bei euch
etwas genauer aus. Vor Jahren hatte ich mir mal einen zerlegten Porsche Standard 217 gekauft der
in einer etwas ungewöhnlichen Ausführung ist, weil er nur 20 PS hat und nicht wie die sonstigen
Standards 25 PS. Der Motor hat auch nur 1,3 Liter Hubraum und nicht 1,5 oder 1,6 Liter.

Jetzt sucht man schon länger mal nach der Stückzahl die von dem 20 PS Typ gebaut worden sein sollen,
leider bekommt man von mittlerweile 8 unteschiedlichen befragten "Fachleuten" 8 total unterschiedliche
Antworten. Die Zahlenangaben schwanken bei denen zwischen 60 Stück und 9500 Stück und alles mögliche
dazwischen.

Wisst ihr vielleicht noch eine Zahl, die man halbwegs ernst nehmen kann?

 Antworten auf diesen Eintrag
 
2086


Name:
Toni Haberer (haberer.toni@decofolie.de)
Datum:So 22 Okt 2017 13:13:07 CEST
Betreff:ähnlicher Traktor wie Hela
 

Grüß Gott, habe neulich zusammen mit fünf anderen Traktoren im Posten einen Traktor von einer recht unbekannten Marke gekauft.
Die Marke nennt sich laut Haubenschild "Wahl", ein richtiges Typenschild fehlt leider am Traktor, man kann noch sehen, wo das
mal war. Der hat einen wassergekühlten Zylinder, Motor eindeutig MWM, ich würde sagen KDW 415 E müsste das sein, also 15 PS.
Könnte theoretisch aber auch derm KDW 615 E sein mit mehr Hubraum und 20 PS, die sehen sich ja sehr ähnlich. Wegen der geringen
Größe des Traktors vermute ich eher die 15 PS - Ausführung.

Wahl hab ich zwar mal irgendwann irgendwo im Vorbeigehen gehört, weiss aber im Prinzip nichts über die Marke. Muss also selten
sein. Wenn man die Haube mal wegdenkt, könnte es auch ein Hela- oder Fendt - Traktor sein.
Auf einem Traktortreffen hat mir neulich dann jemand gesagt, dass Wahl gleich Hela wäre (könnte also hinkommen), weil etliche
Wahl - Traktoren nach dessen Angaben bei Hela zusammengebaut wurden und die beiden Marken immer viel zusammen gemacht hätten.

Wisst ihr da zufällig näher Bescheid, weil hier ja auch von Hela was ist?

Näheres würde mich dann speziell über den 15 PS - Typ mit Wasserkühlung und einem Zylinder interessieren.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
2085


Name:
Wilfried Mahrendt (wf.mahrendt@superior.com)
Datum:Sa 21 Okt 2017 10:25:12 CEST
Betreff:Renault Traktor Wert
 

Hallo, ne etwas komische Frage mal.
Vor kurzem hab ich einen alten Bauernhof mit etwas Land und Wald drumherum im Westerwald gekauft. Im ehemaligen Stallanbau stand noch ein alter Traktor von Renault, der im Kaufpreis enthalten war. Der Traktor ist von 1966 und heisst 7054, er hat 35 PS und ist wassergekühlt.
Der sieht nicht wie neu aus, für das Alter aber eigentlich noch ganz gut. Den Zündschlüssel davon habe ich im Haus auch noch gefunden und mit neuer Batterie läuft der Traktor sogar noch einigermassen gut, würde ich sagen. Etwas Rost gibts wo die Blechteile aufhören, auch paar leichte Dellungen, aber nichts schlimmes.

Ich will den nicht verkaufen, weil er irgendwie zum Hof gehört. Trotzdem würde mich mal interessieren was dieses Altertümchen für einen Wert hat. Ich habe mal bei einem Landmaschinenhändler ein paar Dörfer weiter gefragt, was der so wert wäre, da hat der gesagt, wenns die Ausgabe mit luftgekühltem M-WM ist wäre der noch 700 Euro wert und wenns der mit wassergekühlem Renault Motor wäre, wäre er gar nichts mehr
wert, wenn ich den los werden wollte, könnte ich den kostenlos bei ihm abstellen.

Das find ich was unverschämt und kann mir nicht vorstellen das es stimmt.

Wisst ihr ungefähr war der wirklich wert ist?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite